Behandlung nach dem Bobath-Konzept

Diese Behandlungs-Methode wurde empirisch von Karel und Berta Bobath entwickelt. Patienten mit einer Halbseiten-Lähmung (Hemiplegie) oder anderen zentralen Läsionen können mit diesem Konzept befundet und behandelt werden. Ziel ist es pathologische Bewegungsmuster zu korrigieren, und wenn möglich, neu zu bahnen. Ebenso den Muskeltonus zu regulieren und die Wahrnehmung zu verbessern.

 

Indikationen

Indiziert ist diese Behandlung bei Erwachsenen mit zerebralen Bewegungsstörungen, sensomotorischen Störungen und neuromuskulären Erkrankungen wie Schlaganfall, Multipler Sklerose, intrazerebraler Blutung, Schädel-Hirn-Trauma, Erkrankungen des Rückenmarks, Enzephalitis, Hirntumoren, Morbus Parkinson und peripheren Nervenschädigungen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Ok